Inhalt:

Sonnenschutzfolierung

Moderne Sonnenschutzgläser werden bereits werkseitig mit einer speziellen Beschichtung für den Sonnenschutz ausgestattet. Diese Beschichtung weist im Wellenbereich der sichtbaren Strahlung eine hohe Transmission (Durchlässigkeit) auf. Die dahinter befindlichen Räume werden mit Tageslicht versorgt. Für die Wellenlängen der UV- und der Infrarot-Strahlung hingegen wirken diese Beschichtungen reflektierend bzw. absorbierend.

Spezielle Sonnenschutzfolien für den nachträglichen Sonnenschutz bereits eingebauter Scheiben nutzen genau diesen Effekt. Sie sind für das sichtbare Licht durchlässig (hohe Transmission). Infrarot- und UV-Strahlung wird jedoch am Fenster reflektiert bzw. absorbiert.
Der Nutzen: Reduktion der Auswirkungen durch UV Belastung, niedrigere Innenraumtemperatur bei Sonneneinstrahlung, Energieeinsparung bei Anwendung von Klimaanlagen. Spezielle Effekte wie verschiedene Grau/Schwarztöne, Spiegeleffekt verfügbar. Je nach Folie wird innen oder außen verklebt.
  • Materialien:
    Folien mit wählbarer Licht- und UV-Durchlässigkeit, wählbare Wärmeabsorbierung, Spiegelfolien (wählbare Durchsicht von dunkel auf hell)
  • Formate:
    Nach Bedarf

Anwendung für

  • Fenster
  • Glasflächen
  • Türen
  • Trennwände aus Glas
  • Schaufenster
  • Glasflächen, welche extremer Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind
  • Auf dem Foto sehen Sie ein Beispiel einer Sonnenschutzfolierung.
    Sonnenschutzfolierung
  • Auf dem Foto sehen Sie ein Beispiel einer Sonnenschutzfolierung.
    Sonnenschutzfolierung
  • Auf dem Foto sehen Sie ein Beispiel einer Sonnenschutzfolierung.
    Sonnenschutzfolierung